Transaktion
Real I.S. AG erwirbt Hotelprojekt in Hannover

Oktober 2018 – HSP Hamburg Invest vermittelt die Transaktion eines Hotelprojektes am Andreas-Hermes-Platz in Hannover. Die Real I.S. hat das Projekt für den offenen Immobilien-Spezial-AIF Real I.S. Themenfonds Deutschland II erworben. Mit der Steigenberger Gruppe konnte bereits zuvor ein langfristiger Pächter gefunden werden, der das Hotel unter der Marke „IntercityHotel“ betreiben wird. Die Grundsteinlegung war wie berichtet am 26. April erfolgt. Die Fertigstellung des 220-Zimmer-Hotels ist für Ende 2019/Anfang 2020 geplant. Das Hotel liegt direkt am Hauptbahnhof und wird einen exklusiven Zugang zur öffentlichen Tiefgarage bieten. „Wir konnten uns mit dem Objekt in Hannover ein attraktives Investment an einem dynamischen Hotelmarkt mit attraktiven Zukunftsaussichten sichern“, so Axel Schulz, Global Head of Investment Management der Real I.S. AG. Das Hotel wird mit seinen 15 Etagen über 50 Meter hoch und umfasst eine Fläche von rd. 6.200 qm. Das Interieur Design wird von Stardesigner Matteo Thun gestaltet. „Aufgrund seiner Lage, Architektur und Struktur wird das neue Steigenberger IntercityHotel eine Landmark-Funktion am Standort Hannover entwickeln.“, meint Michael Arndt, Partner bei HSP Hamburg Invest.

 

Finanzierung
Finanzierung in Düsseldorf sichergestellt.

Juli 2018 – HSP Hamburg Invest hat im Auftrag eines Berliner Projektentwicklers die Finanzierung einer Grundstückstransaktion im Stadtgebiet von Düsseldorf arrangiert. Für das betreffende Areal mit einer Fläche von rd. 7.000 qm besteht ein rechtskräftiger Bebauungsplan mit Baurecht über insgesamt rd. 40.000 qm BGF. Die benötigten Kreditmittel in Höhe von EUR 32 Mio. für Grundstücksankauf sowie Projektierung bis zur endgültigen Baugenehmigung stellt ein norddeutsches Kreditinstitut bereit.

 

Finanzierung
HSP Hamburg Invest arrangiert Schuldscheindarlehen

Mai 2018 – HSP Hamburg Invest hat im Auftrag eines Hamburger Projektentwicklers die Finanzierung einer Immobilientransaktion über 18 Immobilien im Stadtgebiet von Hamburg sichergestellt. Die Kreditmittel für das Portfolio aus Wohn- und Geschäftshäusern wurden in Form eines Schuldscheindarlehens in Höhe von EUR 22 Mio. mit einer Laufzeit von 24 Monaten arrangiert und platziert. Die Zeichner des Schuldscheindarlehens sind drei nationale Versicherungen. Die Investoren sind an den Immobilien und deren Einnahmen erstrangig besichert und erzielen ein attraktive Verzinsung. „Insgesamt stellte das Schuldscheindarlehen für diese Transaktion eine ideale Finanzierungsalternative dar“, so Joachim Seeler, Partner bei HSP Hamburg Invest.

 

Transaktion
Stiftung kauft Wohnungsneubau in Hamburg

Februar 2018 – Ein Neubau mit 33 barrierefreien Wohnungen sowie einer Kindertagesstätte im Hamburger Stadtteil Jenfeld wechselt als Forward-Deal in den Besitz einer renommierten Hamburger Stiftung. Langfristige Mietverträge mit der öffentlichen Hand sorgen für eine sehr stabile Planungs- sowie CashFlow-Situation und reduzieren zudem den Verwaltungsaufwand der Immobilie. Für hervorragende Perspektiven späterer Anschlussvermietungen sorgen u.a. eine kluge Gebäudestruktur sowie hohe Bauqualität inkl. großzügiger Balkone und Dachterrassen. „Insbesondere für Stiftungsvermögen bzw. für Investoren mit ähnlich konservativen Investitionskriterien ist dieses Projekt geradezu zugeschnitten“, so Michael Arndt, Geschäftsführer der HSP Hamburg Invest, die die Transaktion federführend organisiert hat.